Kaufleute und Kontore: Kontorhäuser in der Hamburger Innenstadt | Kurs Nr. 212-110.10

Am Ende des 19. Jh. wandelte sich die Hamburger Innenstadt zur Geschäftsstadt, zur „City“. Es entstanden große Bürohäuser mit frei einteilbaren Geschossflächen zur Vermietung an zahlreiche kleinere und mittlere Firmen, die meist im Außenhandel tätig waren: die Kontorhäuser.
Repräsentative Schauseiten und Eingangsbereiche sowie gediegen solide Treppenhäuser zeugen von Wohlstand und Selbstbewusstsein der Eigentümer und der Firmeninhaber. Viele sehenswerte Kontorhäuser sind im Laufe der Zeit verloren gegangen, vor allem natürlich in der Kriegs- und Nachkriegszeit; zwischen Mönckebergstraße und Elbkante gibt es aber auch heute noch viele dieser repräsentativen Gebäude zu entdecken.

Teilnehmer: mind. 7 Pers., max. 10 Personen


Kurs-Nr. 212-110.10
Kurstitel Kaufleute und Kontore: Kontorhäuser in der Hamburger Innenstadt
Dozent/in

Johann Nissen

Tag / Uhrzeit

Di., 21.09.21, 14.00 – 16.00 Uhr

Dauer

2 Z-Std.

Gebühr: € 15,- / Erm.: keine
Ort

Hauptbahnhof, Ausgang
Mönckebergstraße (vor Saturn)